Pflanze des Monats Juni

Die Geschichte der Entstehung von Echinocereus dasyacanthus cv. Stevens Dream

Echinocereus dasyacanthus cv. Stevens ©Rainer Wiest
Echinocereus dasyacanthus cv. Stevens ©Rainer Wiest

Die Pflanze hat Hans Daniel aus Leipzig, der leider verstorben ist, aus Samen aufgezogen. Die Pflanze hatte bei ihm jedoch noch nicht geblüht.
Herr Steven Parade hat die Sammlung übernommen und die Erstblüte entdeckt. Leider faulte die Pflanze stark und Axel Neumann, ein Züchterkollege, hat sie durch Areolenpfropfung gerettet und vermehrt.
Die Pflanze ist blühwillig und blüht schon relativ früh!
Von Axel Neumann stammt der Name ” Stevens Dream “. Die Blüte ist schon beeindruckend. Es handelt sich um eine Mutation. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle für diese einmalige Pflanze. Aber sehen Sie selbst. Blütezeit bis zu 10 Tagen, bei 17 cm Durchmesser.

Echinocereus dasyacanthus cv. Stevens Dream ©Rainer Wiest

Autor: Rainer Wiest; Quelle: Axel Neumann

Pflanze des Monats Mai

Strombocactus disciformis

Strombocactus disciformis © Ludwig Daum

In der Familie der Kakteen ist Strombocactus disciformis die einzige Pflanzenart dieser montypischen Gattung. In seiner Heimat Mexiko wächst Strombocactus disciformis meist in Spalten an steilen, fast senkrechten Felsen in Höhen bis 1600 m NN. Die Pflanzen gelten an ihrem Standort als gefährdet und sind im Anhang 1 der CITES gelistet.

Strombocactus disciformis in voller Blüte©Kaktusmichel.de

 

Es werden zwei Unterarten geführt, zum einen der Strombocactus disciformis ssp. disciformis mit weiß- bis cremefarbigen Blüten sowie die ssp. esperanzae, deren Blüten in einem magenta-Farbton erscheinen.

Strombocactus disciformis ssp. esperanzae © Ludwig Daum

Die Kultur ist in einem möglichst rein mineralischen Substrat mit wenig Wasser- und Düngergaben recht einfach. Eine trockene und kühle Überwinterung bei 5-10°C ist für eine gute Blütenbildung förderlich. Die Blütezeit beginnt Mitte April und dauert bis in den Mai an.

Die Aussaat erfolgt am besten nach der „Fleischer“-Methode, um die empfindlichen und langsam wachsenden Sämlinge längere Zeit in einer sterilen Umgebung vor Pilzbefall und Vermoosung zu schützen.

Aussaat nach der „Fleischer“-Methode © Ludwig Daum

 

Epiphyllum Hybriden

In Ermangelung der persönlichen Treffen im Vereinsheim, veranstalten die Kakteenfreunde Darmstadt einmal im Monat einen virtuellen Vereinsabend.

Epiphyllum Hybride ‘First Prom’ ©Helga und Michael Januschkowetz


So auch wieder geschehen am 16. April 2021.
Dieses Mal stellte uns in seinem Online-Vortrag, Frank Süppli, die bunte Welt der epiphytischen Kakteen vor.
An Hand von vielen historischen und auch eigener Hybridzüchtungen konnten wir die Vielfalt dieser faszinierenden Blütenwunder bestaunen.
Frank hat genügend Erfahrungen auf diesem Gebiet erlangt, durch die Führung einer Großgärtnerei (E.P.R.I.C. Stiftung) in den Niederlanden, die sich auf diese Pflanzen spezialisiert hat.

Epiphyllum Hybride ‘King Midas’ ©Helga und Michael Januschkowetz


Er begann seine Präsentation mit der Vorstellung der Urväter dieser Hybriden Züchtungen: Curt Knebel, Kurt Petersen und Helmut Paetzold, die maßgeblich einen Grundstock für die heutige Weiterentwicklung dieser Kakteen legten.
Die Farbenvielfalt kennt fast keine Grenzen, aber nicht nur an der Farbe und Größe der Blüte, sondern auch an der Pflanzengröße wird gezüchtet. So gibt es zwischenzeitlich schon Exemplare die nur noch 15 bis 30 cm hoch werden. Was den Sammlern dieser Gattung sehr zu Nutzen kommt, da die früheren Exemplare manchmal bis zu 2 m Länge erreichten. Und somit die Platzprobleme mit diesen auch als Blattkakteen bezeichneten Pflanzen, schon vorprogrammiert war.
Selbstverständlich wurden viele Tipps zur Pflege beigesteuert und die Schädlinge incl. ihrer Beseitigung erläutert.

Epiphyllum Hybride ‘Queen Ann’©Helga und Michael Januschkowetz


Es war wieder ein sehr schöner Vortrag, was auch durch die fast 30 Teilnehmer an diesem Abend betont wurde.
Nach etwa 2 Stunden waren dann alle Fragen beantwortet und jeder freut sich schon, wenn es im nächsten Monat heißt:
‘Bei den Kakteenfreunden Darmstadt, gibt es wieder einen ZOOM Vortrag’.
Und hier noch die Bezugsquelle von Frank Süppli’s tollen Epis